04.02.01 12:48 Uhr
 10
 

"Was wäre wenn" Frage im Berliner Renaissance-Theater

Gestern, am Samstag, war im Renaissance-Theater von Berlin die Uraufführung des Stücks "Kopenhagen", das der Engländer Michael Frayn geschrieben hat.

In diesem Stück geht es vorallem um die Aufschlüsselung, ob gewisse Treffen von Physik-Nobelpreisträger in der Vergangenheit bestimmte Entwicklungen verursacht haben.

So zum Beispiel, ob die Zusammenkunft Heisenbergs 1941 mit dem Halbjuden Bohr in Kopenhagen die Ursache war, das die erste Atombombe Hiroshima und nicht etwa London oder Paris traf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tintifax
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Theater, Frage
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?