04.02.01 09:55 Uhr
 1
 

Verlierer wollen Verluste einklagen

Mit dem Zusammenbruch des Neuen Marktes haben viele Anleger Millionen verloren. Sie wollen jetzt die Verluste bei echten und vermeintlichen Betrügern einklagen.

In Deutschland haben sie da schlechte Karten. Falsche Unternehmensmeldungen gehören hier zum juristischen Neuland.

Kein Kläger sollte mit einer schnellen Entscheidung rechnen. In den USA können solche Klagen schnell mehr als fünf Jahre dauern.


WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust
Quelle: www.diewelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?