04.02.01 09:33 Uhr
 6.003
 

Deutschland wird immer dümmer, weil die "Doofen" zu viele Kinder haben

Der Humangenetiker Volkmar Weiss aus Leipzig stellt in seinem Buch 'Die IQ-Falle' Thesen über die vererbte Intelligenz und deren Folgen für die Gesellschaft auf, die vielen immer noch nicht gefallen werden. Sie sind im Osten und Westen tabuisiert.

Ausgehend von altem Datenmaterial der DDR durfte er schon unter Honecker seine Untersuchungen anstellen. Hohe Bildungsabschlüsse werden zwar häufiger gemacht als früher, aber im Durchschnitt werden die Deutschen immer dümmer.

Da Intelligente häufig in Kleinstfamilien mit 1 Kind leben und die 'Minderbegabten' wesentlich mehr Kinder in die Welt setzen, wird die Intelligenz-Verschiebung schon in der nächsten Generation klar sichtbar sein. Die Zuwanderung verstärkt den Trend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsch
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?