04.02.01 08:28 Uhr
 748
 

Bei Rot geblitzt - häufig fehlerhafte Technik führt zu Freispruch

Der Freiburger Verkehrsfachmann Ulrich Löhle wird gefürchet. Schon häufiger konnte er bei verkehrstechnischen Überwachungssystemen Fehler nachweisen, die dann von den Herstellern nachgebessert werden mußten.

Sein neuester Coup sind die Blitzgeräte, die an Ampeln die Rot-Fahrer erwischen. In Freiburg und Frankfurt gab es regelrechte Serien von Fehlaufnahmen, deren Ursachen immer noch unbekannt sind und befürchten lassen, daß auch andere Städte sie haben.

Da man die Aufnahmen von vorne macht, befindet sich an der Rückseite der Ampel eine Kontroll-Leuchte. Löhle konnte bei einer klagenden Autofahrerin nachweisen, daß dieses Licht auf dem Foto nicht echt, sondern nur die Reflexion des Blitzes war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Technik, Blitzer, Freispruch
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?