03.02.01 21:54 Uhr
 11
 

Jüdisches Theater Austria bangt um Zukunft.

Das seit Ende 1999 ins Leben gerufene "Jüdische Theater Austria" hat finanzielle Probleme.

Der Leiter des Theaters Warren Rosenzweig meinte etwa: Wir mußten bis jetzt schon ohne Förderungen auskommen, und wir befürchten das sich das nicht ändern wird.

Rosenzweig ist weiter der Ansicht, dass gerade das jüdische Museum die Akzeptanz zwischen Juden und Nichtjuden fördern könnte und daran müsse der Staat doch interessiert sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tintifax
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Zukunft, Theater
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Experten kritisieren Reformvorschläge von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz
Donald Trump wird für neuen US-Sicherheitsberater auch von Kritikern gelobt
"Unicef"-Bericht: 1,4 Millionen Kindern droht der Hungertod



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Verzweifelte Flüchtlinge verkaufen Organe, um nach Europa zu gelangen
Harald Schmidt sagt überraschend "Tatort"-Teilnahme ab
Sänger David Cassidy gesteht Demenzerkrankung nach irritierendem Live-Auftritt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?