03.02.01 20:11 Uhr
 11
 

Nierentransplantation war nicht rechtens

Ein 63jähriger Mann verklagte seine Krankenkasse auf Kostenübernahme einer Nierentransplantation und verlor. Der Mann ließ sich in einer sogenannten Crossover-Lebendspende, die Niere eines Schweizers transplantieren.

Im Gegenzug, spendete die Frau des 63jährigen, der Frau des Schweizers eine ihrer Nieren. Das Gericht begründete das Urteil damit, dass die beiden Paare nur eine "Schicksalsgemeinschaft auf Zeit" darstellen und nicht persönlich Verbunden sind.

Eine enge Verbundenheit besteht nur bei seit Jahren eng befreundeten Paaren, bei Lebenspartnern oder Verwandten. Somit war die Transplantation nach deutschem Recht nicht zulässig. Der Rechtsanwalt des deutschen Paares kündigte Revision an.