03.02.01 11:57 Uhr
 495
 

Jetzt kommts knüppel-dick für die Intershop AG

Nicht, dass die aktuellen Kurs-Verluste der Intershop AG, Softwarehaus für Online-Shops im Internet, schon genügen: Nun hat die Jenaer Software-Firma zusätzlich mit einer Anleger-Klage zu kämpfen.

Anwalt Said Kuhlig zieht vors Landesgericht Hamburg. Grund dazu: Intershop veröffentlichte falsche Prognosen für das vierte Quartal letzten Jahres. Anwalt Kuling will von dem Shopsystem-Pionier aus den fünf neuen Bundesländern 15.000 DM Schadensersatz.

Er sieht sich sich zwei vorschnell abgegebene Firmenmitteilungen und ein im Oktober abgegebenes TV-Interview vorsätzlich fehlinformiert.

Intershop gab bekannt, dass diese von Kuling angegebenen Tatsachen nicht stimmen. Ausserdem liege ihnen angeblich keine Klage vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SlRlUS
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: dick
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten
20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren
Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?