02.02.01 21:12 Uhr
 5
 

United Internet stoppt Finanzierung von Immonline

Die Immobilienbörse ImmOnline AG, Mitglied im Netzwerk von United Internet (Anteil 30 %), hat einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht in Wuppertal eingereicht. Die Immobilienbörse hat die Planung und Ziele für das Jahr 2000 deutlich verfehlt. Der Break-even wurde nicht wie geplant in 2000 erreicht, sondern wird erst in 2003 angestrebt. Zur weiteren Finanzierung von ImmOnline war eine Kapitalerhöhung vorgesehen, die United Internet mitgetragen hätte. In der Hauptversammlung der ImmOnline AG am 21.12.2000 fand die von Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft vorgeschlagene Kapitalerhöhung jedoch nicht die erforderliche Mehrheit. Nach dem Scheitern der Bemühungen des Vorstandes, eine anderweitige Lösung zur Fortführung der Gesellschaft zu erreichen, wurde der Insolvenzantrag gestellt. Im Rahmen des Jahresabschlußes 2000 der United Internet AG werden für ImmOnline 2,8 Mio. EUR als Sonderabschreibung in die GuV eingestellt.

Die Aktie notiert heute bei 5,85 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Finanz, Finanzierung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen
Bundesregierung will korrupte Firmen auf schwarze Liste setzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt
CDU fordert Aussetzung des Staatsvertrags mit Ditib


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?