02.02.01 19:30 Uhr
 13
 

Markus Wachtel Fall wird mutwillig verzögert

Zur Zeit ist die Justiz mit der Klärung des Falles 'Markus Wachtel' beschäftigt. Mit einem Ende des Prozesses ist nicht vor Anfang April zu rechnen. Die Polizei ist weiter dabei Cliquen-Mitglieder des Angeklagten zu vernehmen.

Sie muss aber immer wieder feststellen, dass Falschaussagen gemacht wurden, weil diese Personen einfach nicht mit der Polizei zusammenarbeiten wollen.

Im Zuge dieser Ermittlungen ist es auch schon vorgekommen, dass man eine Richterin direkt zuhause von ihrem Sofa zur Vernehmung holen musste. Dies sei nötig gewesen da Justiz-Personen eine höhere Gewichtung als Polizeibeamte vor Gericht besitzen.


WebReporter: machmafrei
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall
Quelle: www.braunschweiger-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?