02.02.01 17:16 Uhr
 10
 

Überreaktionen nach Impfungen müssen gemeldet werden

Die Impfkommission des Robert-Koch-Instituts hat nun mit einer Negativ-Liste geregelt, welche Reaktionen nicht dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden müssen. Ärzte sind nun verpflichtet, alles was über das normale hinaus geht, zu melden.

Normale Reaktionen sind, z.B. bis 39,5°C Fieber, Kopf- und Gelenkschmerzen, grippale Symptome.

Zweck dieser Meldungen ist, den Patienten, eventuelle schnelle Entschädigungen zukommen zu lassen.
Meldebögen gibt es beim Gesundheitsamt oder bei http://www.pei.de/...


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bote
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Impfung, Überreaktion
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?