02.02.01 16:14 Uhr
 273
 

Radfahrer gegen Autofahrer: der Autofahrer ist nicht immer schuld

Man kennt es, der Verkehr steht, aber die Radfahrer winden sich irgendwie nach vorne durch. Das kann für den Radfahrer nicht nur sehr gefährlich sein, sondern bei einem Unfall muß er den Schaden selbst verantworten.

Konkret ging es bei einem Fall vor Gericht darum, daß ein Radler sich an einer roten Ampel am stehenden Verkehr rechts vorbeimogelte, neben einem Betonmischer hielt und nachdem die Ampel auf grün sprang, vom LKW angefahren und schwer verletzt wurde.

Die Richter des Oberlandesgerichtes meinten, daß auch Radfahrer sich dem allgemeinen Verkehrsfluss anzupassen haben und deshalb der Radfahrer selber schuld sei. Der LKW-Fahrer hätte sowas nicht vorhersehen müssen.

(Az.: 13 U 18/00)


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Autofahrer, Radfahrer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?