02.02.01 15:47 Uhr
 13
 

Europäische Kommission bekämpft Junk-E-Mails

Weltweit entstehen Telefonverbindungskosten in Höhe von zehn Milliarden Euro, weil unerwünschte Werbe-E-Mails die Empfänger überfluten.

Die EU-Kommission möchte durchsetzen, dass der Empfang von Werbemails vom Empfänger gestattet werden muss. In Deutschland, Österreich, Dänemark, Finnland und Italien ist es schon Gesetz.

Allerdings soll Deutschland vom Europäischen Gerichtshof verklagt werden, weil die Durchführungsbestimmungen für den Datenschutz noch nicht eingereicht wurden.


WebReporter: ringom
Rubrik:   Politik
Schlagworte: E-Mail, Kommission
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?