02.02.01 15:47 Uhr
 13
 

Europäische Kommission bekämpft Junk-E-Mails

Weltweit entstehen Telefonverbindungskosten in Höhe von zehn Milliarden Euro, weil unerwünschte Werbe-E-Mails die Empfänger überfluten.

Die EU-Kommission möchte durchsetzen, dass der Empfang von Werbemails vom Empfänger gestattet werden muss. In Deutschland, Österreich, Dänemark, Finnland und Italien ist es schon Gesetz.

Allerdings soll Deutschland vom Europäischen Gerichtshof verklagt werden, weil die Durchführungsbestimmungen für den Datenschutz noch nicht eingereicht wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringom
Rubrik:   Politik
Schlagworte: E-Mail, Kommission
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
Neue Steuertipps sorgen für mehr Geld bei Selbstständigen und Unternehmern
CSU-Chef Horst Seehofer bezweifelt, dass AfD Einzug in Bundestag schafft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?