02.02.01 13:27 Uhr
 103
 

Pilzbefall an Implantaten kann tödlich sein

Die größte Gefahr bei Implantaten ist der Pilzbefall, der sogar bis zum Tod des Patienten führen kann.
Die Wissenschaftler haben nun ein Gen entdeckt, wodurch sich diese Pilze an glatten Oberflächen anheften können.

Mit neuen Medikamenten soll nun gegen die Pilze vorgegangen werden, um somit das Sterben der betroffenen Menschen zu verhindern.
Heutzutage besteht nur die Möglichkeit, den Pilz durch Entfernen der Implantate zu beseitigen.

Ausprobiert wurden die neuen Entdeckungen an Versuchen mit der Bäckerhefe Sacccharomyces cerevisiae.
Durch Entfernung des Gens konnten sich diese Pilze nicht mehr an glatte Oberflächen heften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Misse
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Implantat
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Dudweiler: Massenschlägerei zwischen syrischen Kurden
Schwerer Unfall beim Radrennen in Berlin-Wannsee - Rennfahrer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?