02.02.01 12:59 Uhr
 11
 

Viele Fälschungen in Museen

In seinem neuesten Buch enthüllt der Archäologe Oscar White Muscarella, ehemaliger Mitarbeiter des "Metropolitan Museum of Arts" in New York City (USA), daß sehr viele Ausstellungsstücke in den Museen nur Fälschungen sind.

Allein in der "Met" hält er 45 orientalische Fundstücke für gefälscht oder wenigstens verdächtig. Die berühmte, angeblich 4.000 Jahre alte Harfenspieler-Statue aus der Bronzezeit sei bestenfalls zwei Generationen alt.

"Museen reden nie über die Möglichkeit, Unsummen für Fälschungen verpulvert zu haben. Die Exponate gelten vorallem deshalb als echt, weil das Museum es behauptet." Im "Louvre" gäbe es 37 Fälschungen, im "British Museum" 16 und zahllose weltweit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Girassol
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Fälschung
Quelle: www.nypostonline.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Radikal-hinduistische Gruppe zwingt Mitbürger zum Vegetarismus
Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: US-Reporter fragt Schweinsteiger, ob er mit Chicago nun die WM gewinnt
USA: Petition verlangt, dass Melania Trump ins Weiße Haus einzieht
Claudia Cardinale verteidigt Retusche an ihrem Foto als "überzeugte Feministin"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?