02.02.01 09:39 Uhr
 99
 

7-jährige schlief zwei Wochen in einer Hundehütte

500 Dollar Strafe und die Teilnahme an einem Kurs für Eltern sollen dem 33-jährigen Vater im US-Staat Virginia klar machen, dass seine Erziehungsmethoden etwas zu drastisch waren. Er hatte seine "unartige" Tochter in der Hundehütte schlafen lassen.

Er rechtfertigte sich damit, dass weniger harte Strafen bei der 7-jährigen nichts genützt hätten. Sie sollte lernen, was ihr drohe, wenn das Zusammenleben mit ihm nicht funktioniere - die Obdachlosigkeit.

Nachbarn hatten die Polizei verständigt, als sie das Mädchen "bitte, Daddy, lass mich rein" rufen hörten. Als die Beamten ankamen, hatte sie zwei Tage nichts gegessen, war voller Mückenstiche und klatschnass - das Dach der Hütte war undicht gewesen.


WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Woche, 7
Quelle: www.bbv-net.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?