01.02.01 21:48 Uhr
 577
 

Hubble: Skurriler "Ameisennebel" stellt Forscher vor ein Rätsel

Das Weltraumteleskop Hubble hat den Nebel namens "Mz3" entdeckt. Der sogenannte "Ameisennebel" bildete sich, als zwei Sterne "starben". Das Verwirrende ist, dass man bisher annahm, dass nach dem Sterben der Sterne ein Chaos herrscht.

Jedoch ist der Nebel eindeutig symmetrisch. Die Astronomen haben auch schon ein paar Theorien aufgestellt, wie dieses skurrile Gebilde entstanden sein könnte.

Für am wahrscheinlichsten halten die Astronomen, dass die Gravitationskräfte eines Zentralsterns den Nebel so geformt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: c.h.r.i.z
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Rätsel, Hubble, Ameise, Skurril
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?