01.02.01 18:22 Uhr
 107
 

Riesen- Schlamperei bei Payback

Der regelmäßige Newsletter von Payback hat diesmal den Vogel abgeschossen.
Mehr als 4.000 Emails wurden fehlgeleitet und erreichten den verkehrten Empfänger.

So konnte beispielweise ein Klaus Mustermann die Daten von einem Peter Müller erfahren.
In den Newslettern sind zum Beispiel Daten wie Emailadresse, Kontostand und Payback-Kartennummer des jeweiligen Empfängers enthalten.

Ein Payback-Kunde der sich Heinz-Dieter Müller nennt behauptet jetzt, er habe bei der Kartennummer die an ihn fehlgeleitet wurde einfach ein paar gültige Geheimnummern versucht, die seiner Meinung nach von Payback mehrmals ausgegeben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Riese, Payback
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump behauptet: "Ich mag das Twittern gar nicht"
Bayern: Polizei stellt Waffensammlung mit zwei VW-Bussen sicher
Verschwörungstheoretiker behaupten, alter Mann auf Bild ist Elvis Presley



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?