01.02.01 18:22 Uhr
 107
 

Riesen- Schlamperei bei Payback

Der regelmäßige Newsletter von Payback hat diesmal den Vogel abgeschossen.
Mehr als 4.000 Emails wurden fehlgeleitet und erreichten den verkehrten Empfänger.

So konnte beispielweise ein Klaus Mustermann die Daten von einem Peter Müller erfahren.
In den Newslettern sind zum Beispiel Daten wie Emailadresse, Kontostand und Payback-Kartennummer des jeweiligen Empfängers enthalten.

Ein Payback-Kunde der sich Heinz-Dieter Müller nennt behauptet jetzt, er habe bei der Kartennummer die an ihn fehlgeleitet wurde einfach ein paar gültige Geheimnummern versucht, die seiner Meinung nach von Payback mehrmals ausgegeben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Riese, Payback
Quelle: www.internetworld.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung
Nackte Gummi-Nippel und Brüste: Feministin setzt Zeichen gegen "Slut Shaming"
Indischer Politiker schlägt auf Flug mit Sandale auf Steward ein