01.02.01 17:03 Uhr
 12
 

Zu wenig Spiele zu Weihnachten!

Zur Eröffnung der Spielwarenmesse in Nürnberg gab der Geschäftsführer des Bundesverbandes der Spielwaren-Einzlhändler ein enttäuschendes Bild vom Weihnachtsgeschäft ab.

Danach stieg der Umsatz 2000 nur um 1%, statt der erwarteten 3%. In den ersten 9 Monaten des Jahres war die Entwicklung deutlich positiver, allerdings machte das schlechte Weihnachtsgeschäft die Jahreszahlen kaputt.

Man rechnet mit einem Umsatz von 6 Milliarden Mark für das Jahr 2000, von denen 4,8 Milliarden auf klassische Spielwaren entfallen.
Trotz des schlechten Weihnachtsgeschäftes wird für dieses Jahr eine Belebung des Geschäftes erwartet.


WebReporter: Justus-Jonas
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Weihnachten
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
Murnau: Sture Autofahrer blockieren 50 Minuten lang Straße
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?