01.02.01 17:03 Uhr
 12
 

Zu wenig Spiele zu Weihnachten!

Zur Eröffnung der Spielwarenmesse in Nürnberg gab der Geschäftsführer des Bundesverbandes der Spielwaren-Einzlhändler ein enttäuschendes Bild vom Weihnachtsgeschäft ab.

Danach stieg der Umsatz 2000 nur um 1%, statt der erwarteten 3%. In den ersten 9 Monaten des Jahres war die Entwicklung deutlich positiver, allerdings machte das schlechte Weihnachtsgeschäft die Jahreszahlen kaputt.

Man rechnet mit einem Umsatz von 6 Milliarden Mark für das Jahr 2000, von denen 4,8 Milliarden auf klassische Spielwaren entfallen.
Trotz des schlechten Weihnachtsgeschäftes wird für dieses Jahr eine Belebung des Geschäftes erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Justus-Jonas
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Weihnachten
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?