01.02.01 12:15 Uhr
 586
 

Rechtsextreme vor allem an Haupt- und Berufsschulen

Eine Studie in Berlin zeigt, dass Rechtsextremismus besonders bei männlichen Jugendlichen mit geringerer Bildung verbreitet ist.

In der Studie wurden 3900 Schüler befragt. Das Ergebnis: Im Ostteil der Stadt wurden 12,9 % als rechtsextrem eingestuft, im Westteil waren es 5,5 %.
An Gymnasien sind eher linksextreme Ansichten verbreitet.

Rechtsextreme Strafttaten an Schulen beschränkten sich in der Vergangenheit hauptsächlich auf Propagandadelikte. Diese nehmen jedoch deutlich zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Perlenfischer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Recht, Beruf
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?