31.01.01 19:25 Uhr
 1
 

Electronic Arts trotz schlechter Zahlen +17%

Electronic Arts, einer der größten Hersteller von Computer- und Konsolenspielen, hat mit seinen Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal die Erwartungen der Analysten erreicht. Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte der Umsatz um ca. 8% auf 640 Mio. Dollar gesteigert werden, während der Gewinn 91,5 Mio. Dollar leicht unter dem Vorjahreswert von 94,9 Mio. lag.

Für das vierte Quartal erwartet EA einen Umsatz etwa in Höhe der ein Jahr zuvor aufgestellten 294,3 Mio. Dollar und einen kleinen Verlust, was die meisten Marktteilnehmer auch so erwartet hatten. Für das Fiskaljahr 2002, welches im April beginnt, wollte sich Electronic Arts nicht äußern. Das Online-Spieleportal EA.com belastete im abgelaufenen Quartal das Ergebnis negativ und wird dies bis Ende des Geschäftsjahres 2002 tun.

Heute hat die Aktie von positiven Analystenkommentaren von Bancorp Piper Jaffray und Credit Suisse First Boston profitieren können und legt aktuell 17,5 Prozent auf 47 Dollar zu. Die Analysten erklären, dass EA ein hervorragendes Quartal hatte und nur die temporäre Knappheit an PS 2 Konsolen die Ergebnisse belastet habe. Kein anderes Unternehmen der Branche ähnlich gut positioniert für die neue Videospielegeneration mit der Sony PS 2 und den nächsten Herbst erscheinenden Konsolen Microsoft X-Box und Nintendo GameCube. Dies dürfte auch der Grund dafür sein, daß der Wert heute 18,6% auf 47,25 Dollar zulegen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Electronic Arts, Electro
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?