31.01.01 16:08 Uhr
 2.877
 

Lets Buy It - vermeintlichem "Retter" drohen 3 Jahre Haft wegen Betrug

Die Firma "Lets Buy It" konnte noch so gerade den Konkurs abwenden, weil sie einen "Hacker-König" aus dem Hut zauberten, der mit seiner Firma "Kimvestor" bis Ende Februar 50 Millionen DM in Laden stecken will. Aber den Retter gibt es offiziell nicht.

Man wirbt kräftig und darf schon Aktien für die Phantom-Firma erwerben und auch bezahlen, aber sie ist noch nicht einmal im Handelsregister eingetragen. Hacker-König Schmitz wandelt nämlich seine alte Firma "Data Protect" erst in "Kimvestor" noch um.

Außerdem präsentierte er schon Prominente für seinen Aufsichtsrat und eine Vorsitzende, aber teilweise wurde nur "eine Anfrage" gestellt.

Wirtschafts-Juristen halten das für das "Dreisteste" und bei solchem Prospekt-Betrug drohen 3 Jahre Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Haft, Betrug, Retter
Quelle: wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland
Nach Frankreich-Wahl: Dax schießt auf einen neuen Rekordstand



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?