31.01.01 12:52 Uhr
 49
 

USA: religiöser Videothekar "säubert" Videos

"CleanFlicks" - "Saubere Streifen": So heißt die Videothek von Ray Lines in Rem/Utah (USA). Auf den ersten Blick scheint es eine Videothek wie jede andere zu sein: "Titanic" steht in den Regalen, neben "Der Soldat James Ryan" und "Schindler's Liste".

Lines hat aus den Blockbusterfilmen alle "anstößigen" und "brutalen" Szenen entfernt. In "Titanic" erscheinen Leonardo DiCaprio und Kate Winslet nicht nackt und Liam Neeson hat in "Schindler's Liste" keinen außerehelichen Sex.

Christopher C. Murray, ein Anwalts aus Los Angeles, sagt, diese Praxis verstoße gegen zahlreiche Gesetzte und Vorschriften. "Es ist nicht nur eine Verletzung des Copyright, es ist auch ein Eingriff in die Arbeit der Künstler."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Girassol
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Video, Religion, Videothek
Quelle: partners.nytimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tokio-Hotel"-Sänger Bill Kaulitz: "Bei Frauen kann ich Beauty-OPs verstehen"
Russland nennt Ausschluss von ESC-Kandidatin in Kiew "ungeheuerlich"
Ukraine schließt russische Sängerin vom ESC aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?