31.01.01 12:52 Uhr
 49
 

USA: religiöser Videothekar "säubert" Videos

"CleanFlicks" - "Saubere Streifen": So heißt die Videothek von Ray Lines in Rem/Utah (USA). Auf den ersten Blick scheint es eine Videothek wie jede andere zu sein: "Titanic" steht in den Regalen, neben "Der Soldat James Ryan" und "Schindler's Liste".

Lines hat aus den Blockbusterfilmen alle "anstößigen" und "brutalen" Szenen entfernt. In "Titanic" erscheinen Leonardo DiCaprio und Kate Winslet nicht nackt und Liam Neeson hat in "Schindler's Liste" keinen außerehelichen Sex.

Christopher C. Murray, ein Anwalts aus Los Angeles, sagt, diese Praxis verstoße gegen zahlreiche Gesetzte und Vorschriften. "Es ist nicht nur eine Verletzung des Copyright, es ist auch ein Eingriff in die Arbeit der Künstler."


WebReporter: Girassol
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Video, Religion, Videothek
Quelle: partners.nytimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Virginia/USA: Frau von eigenen Kampfhunden zerfleischt
Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?