31.01.01 09:37 Uhr
 3
 

Hornblower Trading Idea: SAP Systems Integration

Die Tochter des Softwareriesen SAP AG, SAP Systems Integration AG, ist ein IT-Dienstleistungsunternehmen. Die Geschäftsschwerpunkte setzt die Gesellschaft auf IT- Beratung, Systemintegration, Anwendungsentwicklung und den Betrieb von IT-Lösungen. Gestern hat SAP SI die vorläufigen Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr 2000 und die Prognosen für das kommende Fiskaljahr bekannt gegeben. Im Jahr 2000 kletterte der Umsatz um 23 Prozent auf 186,2 Mio. Euro und hat somit die Planzahlen erreicht. Die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr musste die Gesellschaft jedoch drastisch nach unten korrigieren. Für 2001 rechnet SAP SI nur noch mit einem organisches Wachstum von 22 bis 27 Prozent. Beim Börsengang im September 2000 lagen die Erwartungen noch bei 41 Prozent. Gleichzeitig kündigte die Unternehmensleitung anlässlich der Bilanzpressekonferenz an, dass das operative Ergebnis vor Goodwill-Abschreibung zwischen 42 und 46 Mio. Euro liegen werde. Beim Börsengang wurde noch ein Betrag in Höhe von 47 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Wir sehen diese starke Korrektur der Gewinnprognose als kritisch an, zumal die Einschätzungen erst vor kurzem abgegeben wurde. Angesichts der schlechten Aussichten und jüngsten Kursrallye vor Bekanntgabe der Zahlen stufen wir den Wert von Akkumulieren kurzfristig auf Verkaufen herab.

Rating: Trading Sell

Quelle: Hornblower Fischer


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: System, Integration, SAP
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?