30.01.01 21:08 Uhr
 772
 

Forscher rätseln über die Venus und kommen zu einem kuriosen Ergebnis

Auf dem 465 Grad Celsius heißen Planeten gab es vermutlich früher große Mengen an Wasser. Hierfür haben Wissenschaftler schon Beweise gefunden, die jedoch (noch) nicht stichfest sind.

Mit Hilfe des Minerals Tremolit will man nun endgültig eine alte Frage der Astronomie lösen. Tremolit bildet sich, wenn Wasser in der Umgebung ist.

Sollte Tremolit über ein paar Milliarden Jahren auf dem Planeten bestehen können, so könnte man dieses Mineral orten und somit die frühere Existenz von Wasser beweisen. Die Chancen stehen gut: ...


WebReporter: c.h.r.i.z
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Ergebnis, Venus
Quelle: www.expeditionzone.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Studie: Ein gebrochenes Herz kann genauso schwere Folgen haben wie ein Infarkt
Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?