30.01.01 20:45 Uhr
 9
 

Hans Erich Nossak schreibt aus dem ausgebombten Hamburg 1943

Anläßlich des 100. Geburtstags des Schriftsteller Hans Erich Nossak wird sein Brief an den Verleger Peter Suhrkamp präsentiert. Er beschreibt sein damaliges Lebensgefühl mit "auf dem Trittbrett leben".

Ihm sind beim letzten Luftangriff seine gesamtem Tagebücher seit 1915 verbrannt, die Wohnung hatte er vorher schon verloren.

Seine Methode der Realitätsbewältigung ist es, alles nieder zu schreiben ohne erst sich innerlich zu dem Erlebten Abstand zu verschaffen.


WebReporter: somewhat
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Hamburg
Quelle: www.faz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?