30.01.01 20:45 Uhr
 9
 

Hans Erich Nossak schreibt aus dem ausgebombten Hamburg 1943

Anläßlich des 100. Geburtstags des Schriftsteller Hans Erich Nossak wird sein Brief an den Verleger Peter Suhrkamp präsentiert. Er beschreibt sein damaliges Lebensgefühl mit "auf dem Trittbrett leben".

Ihm sind beim letzten Luftangriff seine gesamtem Tagebücher seit 1915 verbrannt, die Wohnung hatte er vorher schon verloren.

Seine Methode der Realitätsbewältigung ist es, alles nieder zu schreiben ohne erst sich innerlich zu dem Erlebten Abstand zu verschaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: somewhat
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Hamburg
Quelle: www.faz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?