30.01.01 20:45 Uhr
 9
 

Hans Erich Nossak schreibt aus dem ausgebombten Hamburg 1943

Anläßlich des 100. Geburtstags des Schriftsteller Hans Erich Nossak wird sein Brief an den Verleger Peter Suhrkamp präsentiert. Er beschreibt sein damaliges Lebensgefühl mit "auf dem Trittbrett leben".

Ihm sind beim letzten Luftangriff seine gesamtem Tagebücher seit 1915 verbrannt, die Wohnung hatte er vorher schon verloren.

Seine Methode der Realitätsbewältigung ist es, alles nieder zu schreiben ohne erst sich innerlich zu dem Erlebten Abstand zu verschaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: somewhat
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Hamburg
Quelle: www.faz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman
"Exorzist"-Autor William Peter Blatty gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Matthias Sammer teilt aus - Kritik an Hoeneß
USA: Hund rettet Herrchen im Schnee das Leben, indem er ihn im Schnee wärmt
Leverkusen: Bahnmitarbeiter stirbt auf Gleisen nachdem er von ICE überrollt wird


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?