30.01.01 14:58 Uhr
 4.087
 

Arzt wollte "Tumor" entfernen - Er sollte sich gewaltig irren

Ein schier unglaubliches Mißgeschick ist einem Arzt aus England nicht nur einmal passiert. Denn dieser diagnostizierte, als er die dicken Büche zweier Patientinnen sah, einen Tumor.

So hielt er den dicken Bauch einer 42-jährigen Frau doch glatt für einen Tumor. Doch während die Patientin noch auf ihren Frauenarzt-Termin wartete, fing der 'Tumor' an, sich zu bewegen. Denn es handelte sich um keinen Tumor, sondern um ein Baby.

Noch sehr lange Zeit wurde der Arzt dafür von seinen Patienten aufgezogen. Eine sprach sogar immer von 'Ihrem kleinen Tumor', statt von ihrem kleinen Kind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Tumor
Quelle: www.medical-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
USA: Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?