30.01.01 14:14 Uhr
 104
 

Um die Goldmedaille betrogen! Wer manipulierte Leipolds Dopingprobe?

Laut eines Berichts des ARD-Magazins Report war die Dopingprobe des Ringers Alexander Leipold bei Olympia eindeutig gefälscht! Der Athlet musste nach einer positiven Probe seine errungene Goldmedaille in Sydney wieder zurückgeben.

Die eindeutigen Belege zeigen, dass Leipold 50 ml Urin als Probe genommen wurden, aber bei der offiziellen Untersuchung 85 ml Urin vorhanden waren. Auch eine zweite Probe von Leipold schien damals wie vom Erdboden verschwunden zu sein.

Nun wird am 2.April vor dem Internationalen Sportsgerichthof in Lausanne eine Verhandlung stattfinden, in der Leipold sein gerechtfertigtes Gold zurückfordert. Wie jedoch seine Chancen stehen, kann jetzt noch nicht gesagt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jakuzzi
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Doping
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mats Hummels spendet ein Prozent seines Gehaltes an Initiative
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Fußball: Spielergewerkschaft Fifpro fordert Abschaffung von Ablösesummen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?