30.01.01 09:29 Uhr
 283
 

Händler wollen nicht handeln

In einer Befragung Göttinger Händler in Bezug auf den Fall des Rabattgesetzes erklärten diese, dass kein Anreiz bestünde mit einem Kunden einen Preis auszuhandeln. Die Schlussverkäufe würden ihre Bedeutung indes nicht verlieren.

Außerhalb der Sonderverkäufe werden sich die meisten Geschäftsinhaber allerdings nicht auf Preis-Feilschereien mit Kunden einlassen. Dies sei nicht gewollt und ergäbe auch keinen Sinn, jedoch würde das Anforderungspotential natürlich beobachtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AS-Center
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Händler
Quelle: www.goettinger-tageblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?