30.01.01 08:43 Uhr
 113
 

MDR zieht Konsquenzen aus dem neuen Stasi-Fall

Die Moderatorin, Sabine Hingst, des Magazins "Fakt" soll für den DDR-Spitzeldienst STASI gearbeitet haben. Dieser Vorwurf erregt die Gemüter. Nun will der MDR Konsequenzen daraus ziehen und alle Mitarbeiter überprüfen lassen.

Bisher waren nur Mitarbeiter des höheren leitenden Dienstes überprüft worden. Nun aber werden noch einmal alle Akten von der Gauck-Behörde gesichtet um jeden Verdacht auszuschließen und Klarheit zu schaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ForrestG
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fall, Stasi, MDR
Quelle: www.digitv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stasi-Vorwürfe: Rücktritt des Berliner Baustaatssekretärs Andrej Holm
Rechte im EU-Parlament sperrt nicht-genehme Medien vom Fraktionskongress aus
CDU-Politiker Wolfgang Bosbach nennt Erika Steinbach "aufrechte Demokratin"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dschungelcamp 2017 - Hanka R. soll mutwillig in den Bach uriniert haben
Fußball: FC Bayern München verpflichtet Niklas Süle und Sebastian Rudy
Bayern: Müllmann wird bei Zusammenprall mit parkendem Auto zu Tode gequetscht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?