30.01.01 08:14 Uhr
 12
 

Millionendarlehen zwischen den Städten verloren

Durch Vermittlung eines Finanzmittlers haben sich Städte und Gemeinden und Kliniken gegenseitig riesige Darlehen gewährt. Nur hat oft eine andere Gemeinde das Darlehen zurückgezahlt und nicht die, die das Geld ursprünglich erhalten hat.

Jetzt verklagen manche Orte andere auf Rückzahlung, obwohl diese Städte nur als Geldgeber aufgetreten sind. Letztendlich ist aber in vielen Bundesländern das Bankgeschäft den Gemeinden verboten. Bei der Staatsanwaltschaft liegen 500 Aktenordner.

Der Finanzvermittler soll mit 85 Mio. DM in Namiba sitzen und dort gut mit dem Staatspräsidenten stehen. Am Ende ist der Steuerzahler der Notleidende, da er für das Geld aufkommen oder Kürzungen erleiden muß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: otoo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Stadt
Quelle: www.lr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venedig: Wohl islamistischer Anschlag auf berühmte Rialto-Brücke verhindert
Frauen-Schönheitspraxis - "Herzogin" spritzt statt Silikon Spachtelmasse in Po
Regensburg: Passanten hinderten Messerstecher an Flucht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?