30.01.01 06:24 Uhr
 6
 

Mubarak fordert mehr Verhandlungsbereitschaft Israels

Ägyptens Präsident Hosni Mubarak hält einen vollständigen Verzicht auf Jerusalem und den Tempelberg seitens der Palästinenser für unmöglich. Er fordert hier mehr Beweglichkeit der Israelis bei den Nah- Ost- Verhandlungen.

Des weiteren erklärte er gegenüber dem israelischen Fernsehen bei einem Wahlsieg des rechtsgerichteten israelischen Präsidentschaftskandidaten Scharon, sich auch mit ihm zu Friedensverhandlungen treffen zu wollen, falls dieser es ernsthaft wolle.

Sollte nach einem Wahlsieg Scharons ein Nah- Ost- Frieden nicht mehr Hauptziel sein, gelte es, so wörtlich, "keine Zeit zu verlieren".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vostei
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Verhandlung
Quelle: www.echo-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Reiseverbot für US-Bürger nach Nordkorea
Plakatmotive zu radikal: AfD trennt sich von Wahlkampfleiter



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?