30.01.01 06:24 Uhr
 6
 

Mubarak fordert mehr Verhandlungsbereitschaft Israels

Ägyptens Präsident Hosni Mubarak hält einen vollständigen Verzicht auf Jerusalem und den Tempelberg seitens der Palästinenser für unmöglich. Er fordert hier mehr Beweglichkeit der Israelis bei den Nah- Ost- Verhandlungen.

Des weiteren erklärte er gegenüber dem israelischen Fernsehen bei einem Wahlsieg des rechtsgerichteten israelischen Präsidentschaftskandidaten Scharon, sich auch mit ihm zu Friedensverhandlungen treffen zu wollen, falls dieser es ernsthaft wolle.

Sollte nach einem Wahlsieg Scharons ein Nah- Ost- Frieden nicht mehr Hauptziel sein, gelte es, so wörtlich, "keine Zeit zu verlieren".


WebReporter: vostei
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Verhandlung
Quelle: www.echo-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei setzt bei ihrem Militäreinsatz gegen Kurden deutsche Panzer ein
Kurdischer YPG General: Russland hat uns verraten und verkauft
AfD bietet FDP Zusammenarbeit an: Man habe "gleichgerichtete Ziele"



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf
Karriere-Ende: Metal-Band "Slayer" verabschiedet sich mit letzter Tour von Fans
Fußball: Thomas Müller schießt 100. Tor für FC Bayern München


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?