30.01.01 02:27 Uhr
 24
 

Urmensch war kein Affe! - Homo Sapiens ein Allrounder

Wie Biologen der Freien Universitaet Berlin nun ermittelt haben ist der Urmensch bei Leibe kein Baum-Bewohner der den Weg auf den Boden fand sondern vielmehr ein Landbewohner mit vielen Alternativen sein Leben zu gestalten.

Der Urmensch wird von den Forschern als "Amphibischer Generalist" klassifiziert. Er soll in Wäldern, an Flüssen und in der Savanne zurechtgekommen sein. Die Nächte könnte er auf Bäumen zugebracht haben.

Die Fähigkeit zum Fischen im Flachwasser oder Energie sparendes Gehen waren die evolutionären Highlights unserer Vorväter. Die Hand ist eher gering entwickelt im Vergleich zu Menschenaffen, jedoch wird durch Gehirnvermögen grosse Leistung erbracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexstohr
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Affe
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?