29.01.01 18:28 Uhr
 2
 

Beschäftigte in Gesundheitsberufen zuwenig gegen Hepatitis B geimpft

Laut BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege sind erst 70 bis 80 Prozent des Krankenhauspersonals und 40 Prozent von Mitarbeitern in Arztpraxen gegen Hepatitis B geimpft.

Jährlich werden 5.000 bis 8.000 Hepatitis B-Fälle gemeldet, übertragen hauptsächlich durch Blut oder Sperma. Folgen sind Leberschäden, Leberzirrhose, Leberkrebs.

Ebenso wird bei bei Reisen nach Asien, Afrika, Osteuropa und Mittel- und Südamerika eine Impfung dringend empfohlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MWDe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Beschäftigte, Hepatitis
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?