29.01.01 16:58 Uhr
 14
 

Sehr gute Premiere eines Epos

Gestern startete am Leipziger Schauspielhaus die Inszenierung "Das Nibelungenlied".

Die Umsetzung des Stückes von Friedrich Hebbel besticht nicht durch fantastische Schauspieler, die lt. Quellenmeinung mehr hätten zeigen können, sondern durch die Einarbeitung aktueller Umstände in das Stück.

Lang, der Regisseur des Stückes, kürzt den eigentlich 3aktigen Epos auf das Notwendigste zusammen und will damit nur eins erreichen: Den Heldenmythos, den das Stück eigentlich heraufbeschwört, zu zerstören.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SuesseAngel
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Premier, Premiere
Quelle: www.lvz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?