29.01.01 11:34 Uhr
 2
 

Merck möchte weitere Partnerschaften eingehen

Auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos bekundete der US-Pharmahersteller Merck und Co. seine Bereitschaft weitere Partnerschaften einzugehen.

Raymond Gilmartin, Chief Executive Officer von Merck, möchte, dass sein Unternehmen auch weiterhin unabhängig bleibt, strebt aber dennoch weitere Allianzen zur schnelleren Entwicklung von Medikamenten an. Bis jetzt arbeitet Merck lediglich mit der Schering-Plough Corp. zusammen.

Gilmartin gab des weiteren bekannt, dass das Umsatzwachstum auch in Zukunft im Branchendurchschnitt liegen dürfte. Da man aber im Moment 60 Prozent seiner Umsätze mit nur 5 Produkten erwirtschafte, sei es notwendig weitere Medikamente auf den Markt zu bringen. Um dies schnell und kostengünstig realisieren zu können ist Merck bereit Kooperationen einzugehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Partner, Partnerschaft
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten
United Airlines: Passagiere, die Platz freigeben, bekommen bis zu 10.000 Dollar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicaragua: Dorfpfarrer verbrennt Frau, weil diese der "Teufel selbst" sei
Frankreich/Wahlen: Gebildete Menschen wählten eher Emmanuel Macron
Sozialdemokratin von CDU-Politiker angeblich als "Ver.di-Schlampe" beschimpft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?