29.01.01 10:20 Uhr
 77
 

Microsoft: Jetzt schiebt man die Schuld auf "Dritthersteller"

Nach den durch Hacker verursachten Serverausfällen bei dem Softwaregiganten Microsoft, versucht man nun die eigenen Produkte vor Image-Schäden zu bewahren:
Man habe zu sehr versucht, die eigenen Produkte vor Angriffen zu schützen.

Dabei hätte man versäumt, auch die Netzwerkbestandteile von Drittherstellern in das Sicherheitskonzept einzubeziehen. Bei Microsoft versuche man nun die Netzinfrastruktur umzustellen, um zukünftig besser gegen Hacker-Attacken gerüstet zu sein.

Mircosoft entschuldigte sich erneut bei allen Kunden für die Serverausfälle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spacenews
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Schuld
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker
Neues "Star Wars"-Spiel hat weibliche Protagonistin, was viele Sexisten ärgert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
Einhorn-Frappuccino jetzt bei Starbucks erhältlich
Griechenland: Bestatter lassen Leiche liegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?