28.01.01 17:42 Uhr
 353
 

Fahrdatenspeicher im Auto bremsen junge Chaoten

Männliche Autofahrer zwischen 18 und 25 Jahren bauen viermal so viele Unfälle wie der Rest im Durchschnitt. Für 2,5 Mio. Mark testet man an 1600 Leuten dieser Risikogruppe die Wirkung von Fahrdatenschreiber (FDS). Die eine Hälfte mit, die andere ohne.

Diese Fahrdatenschreiber zeichnen alle Pedal-Benutzungen auf, jede Lenker-Bewegung und protokollieren auch die Lichtanlage, also welches Licht an ist, und ob der Blinker gesetzt war. Man will auch Aussagen über die psychologische Wirkung erhalten.

Jetzt liegen die ersten Zwischenergebnisse vor. Die 1600 bauten seit 1999 530 Unfälle, aber die Gruppe mit Fahrdatenschreiber kam wesentlich günstiger weg.

Auch die Akzeptanz ist hoch, beide Gruppen sind zu mehr als 50 % für den Einbau der FDS.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?