28.01.01 10:53 Uhr
 19
 

Schon heute werden mehr Chipkarten als "Euro" gedruckt

Eines der grössten Unternehmen bei der Herstellung von Geldnoten und Chipkarten, Giesecke & Devrient, gab jetzt seine Zahlen bekannt.

Fast zwei Drittel des Umsatzes werden mit der Herstellung von Chipkarten und Lesesystemen gemacht. Zwar habe man momentan noch genug mit dem Druck von Banknoten zu tun. Doch das ist nur auf die neue Währung "Euro" zurück zu führen.

Durch den enormen Aufschwung konnten im vergangenen Jahr 850 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Chipkarten werden sich immer mehr in unserem Zahlungssystem ausbreiten. Es wird bereits über Pläne eines Börsengangs nachgedacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Insulanerin
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben!
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Armee ersetzt deutsches Sturmgewehr G-3 durch das türkische MPT-76
Deutsches Fußball-Museum Dortmund für den Preis "Museum des Jahres" nominiert
Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?