27.01.01 11:58 Uhr
 44
 

Stadt erbt völlig unerwartet eine halbe Million

Die größte Stadt der Altmark (Sachsen-Anhalt) Stendal besitzt nun einen zweiten Wohltäter. Ganz unverhofft erbt sie eine halbe Million (494.000 DM). Der ehemalige Stendaler Erich Schumacher hat die Stadt in seinem Testament bedacht.

Einen konkreten Grund, warum der während des II. Weltkrieges "ausgewanderte" Stendaler (er ging nach Bingen am Rhein) die Stadt so reich beschenkt, gibt es nicht. Der Nachlassverwalter dazu: Die Stadt solle ihren Sohn in guter Erinnerung behalten.

Die Verwendung des Geldes wurde im Testament grob umrissen: Das Geld solle gewinnbringend angelegt und nur die Zinsen sollten für gemeinnützige Dinge eingesetzt werden. Das sind immerhin 20.000 DM jährlich.


ANZEIGE  
WebReporter: robinson2
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Million, Stadt
Quelle: www.volksstimme.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?