26.01.01 11:39 Uhr
 51
 

Zu teure Musik-CD's durch Absprachen - Musik-Industrie wird angeklagt

Die EU-Kommission will den großen Musikfirmen an den Kragen. Es besteht nämlich der Verdacht, daß durch Absprachen in der Branche die CD-Preise in Europa viel zu hoch sind. Man bereitet zur Zeit das Kartellverfahren vor.

Auf die Anklagebank müßten wahrscheinlich EMI, Time Warner, Sony, Bertelsmann und Universal, also fast alle. Schon seit Jahren wundert es die Verbraucherverbände, warum die gleichen CD's in den USA zum Beispiel 4 Mark billiger sind als in Europa.

Neben hohen Geldstrafen hätte die Musikindustie aber noch ein anderes Problem am Hals. Die EU hatte sie schon vorher deswegen verwarnt und eine kritische Einstellung zu Fusionen in dem Bereich. Bei einem Skandal dürften diese noch schwieriger werden.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Musik, CD, Industrie
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede
Niedersachsen: Reichsbürgerinnen werden in Gerichtssaal ausfällig und pöbeln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?