26.01.01 10:40 Uhr
 82
 

Keine Downloads mehr? - Filmindustrie will Napster-Prinzip vorbeugen

Die Filmindustrie hat Angst vor illegalen Downloads nach dem Napster-Prinzip - schon jetzt mache man sich Gedanken darüber, wie man Raubkopien wirkungsvoll unterbinden könne. Grund: Im Internet kann man sich im Grunde jeden aktuellen Film downloaden.

Beispielhaft für das große Interesse der User ist das Preview zu "Der Herr der Ringe", das alleine am ersten Tag 1,7 Millionen Mal heruntergeladen wurde. Ähnlich verlief es bei "Star Wars - Epsiode I", trotz schlechter Qualität.

Die Filmindustrie will solche Diebstähle mit allen Mitteln unterbinden. Allerdings: Gewöhnliche Suchmaschinen weisen bereits eine große Anzahl an Hits vor, wenn man nach einem Film sucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: atl24
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Download, Prinz, Filmindustrie
Quelle: www.call-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft
Täter Deutsche: Wenige Wochen alter Junge zu Tode vergewaltigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?