26.01.01 10:21 Uhr
 49
 

Thomas Brandl fühlt sich im eigenen Land "diskriminiert"

Die "14+4"-Regel: sie sorgt im deutschen Eishockey weiter für Unfrieden.

Besonders Thomas Brandl, der in der Beziehung von einem "Idiotenentscheid" sprach, scheint sich kaum beruhigen zu können.

Durch die Beschränkung der deutschen Spieler in Deutschland würden die deutschen Cracks regelrecht diskriminiert.


WebReporter: The Rising Hope
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Brand, Land
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Eiskunstlauf: Deutsches Paar Savchenko/Massot erhält Weltrekord-Wertung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?