25.01.01 23:12 Uhr
 10
 

Sorgen Hormone für größeres Brustkrebrisiko?

Hormone werden Frauen verabreicht, die unter Wechselbeschwerden leiden. Wenn sie aber über einen längeren Zeitraum verabreicht werden, könnte ein etwas erhöhtes Brustkrebsrisiko eintreten.

Nach einer Hormontherapie, die fünf Jahre dauerte, bekamen zwei Frauen mehr den Krebs, als eine vergleichbare Gruppe, die sich dieser Therapie nicht unterzogen.

Andererseits, wenn eine Frau an Brustkrebs erkrankt, ist die Chance um 20% größer nicht daran zu sterben. Aus dem Grund, weil sie öfters zum Arzt gehen und daher der Krebs früher erkannt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tintifax
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Brust, Sorge, Hormon
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?