25.01.01 11:41 Uhr
 10
 

Spanien erlässt schärfere Einwanderungs Bestimmungen - Proteste

Neue Gesetze geben der spanischen Polizei und anderen Behörden weitreichende Rechte für den Umgang mit Einwanderern. Eine Person mit zweifelhaften Papieren kann nun innerhalb von 2 bis 4 Tagen aus dem Land geworfen werden.

Wer im Besitz einer Arbeitserlaubnis ist, sei nun vergleichbar mit einem Sklaven, sagen linksgerichtete Oppositionspolitiker. Gastarbeiter dürfen weder einer Gewerkschaft beitreten noch dürfen sie streiken. Auf den Strassen wird bereits protestiert.

Am Dienstag sind 300 Personen in den Hungerstreik getreten. Die konservative Regierung betrachtet es nur als eine Steuerungsmassnahme. Spanien hat die niedrigste Geburtenrate der Welt. Die geschätzten 100.000 Illegalen stammen meist aus Nord-Afrika.


WebReporter: alexstohr
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spanien, Protest, Einwanderung
Quelle: europe.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 46 Prozent der Amerikaner sind für einen Krieg gegen Nordkorea
Niedersachsen-Wahl: AfD erklärt schwaches Ergebnis mit internen Streitereien
Russland liefert radikalislamischer Taliban in Afghanistan wohl Diesel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?