24.01.01 23:23 Uhr
 8
 

Korea - der Reisebericht von Gysi

Gysi war 10 Tage lang zwischen Nord- und Süd-Korea unterwegs. Seine besondere Verbindung zu den Ländern begann schon 1993, als die Südkoreaner alle vorhandenen Bücher von ihm in einer Buchhandlung aufkauften. Er ist ja Wiedervereinigungsexperte.

Nachdem die Nordkoreaner erfahren hatten, daß der Süden ihn in Sachen Wiedervereinigung eingeladen hatte, wollten auch sie ihn haben und er wurde somit quasi ein Sonderbotschafter. Gysi hatte sich darüber vorher mit dem Bundeskanzleramt abgesprochen.

In Nordkorea durfte er sein eiskaltes Hotel nicht verlassen. Die Bevölkerung hungert immer noch, aber man glaubt, daß man dank einer Kartoffel- und Fisch-Revolution jetzt über den Berg kommt. Aber einige Details hatte Gysi nicht so ganz verstanden.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Reise, Korea, Gregor Gysi
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linken-Politiker Gregor Gysi bedauert, dass es kaum noch FKK gibt
"Leicht gestört": Gregor Gysi findet Donald Trump gehöre in Behandlung
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linken-Politiker Gregor Gysi bedauert, dass es kaum noch FKK gibt
"Leicht gestört": Gregor Gysi findet Donald Trump gehöre in Behandlung
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?