24.01.01 22:55 Uhr
 56
 

Milliardenstrafe nach UMTS-Auktion

Alles was die British Telecom wollte war einfach der Austieg aus der UMTS Auktion in Italien. Alles was daraus wurde war eine Strafe in Milliardenhöhe.

Nach nur zwei Tagen Auktion zog die British Telecom Ihr Angebot zurück und bewirkte somit das vorzeitige Ende der Versteigerung in Italien.

Doch hat die B.T. die Rechnung in Italien ohne die Regierung gemacht. Diese erhob sofort Klage wegen einer angeblichen Preisabsprache, und verhängte eine Strafe von 4 Milliarden Lire! Diese Strafe wurde nun vom O. Gerichsthof wieder aufgehoben!


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Anton Hartl
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Milliarde, Auktion, UMTS
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet
Massive Probleme bei "Pokémon Go"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?