24.01.01 22:55 Uhr
 56
 

Milliardenstrafe nach UMTS-Auktion

Alles was die British Telecom wollte war einfach der Austieg aus der UMTS Auktion in Italien. Alles was daraus wurde war eine Strafe in Milliardenhöhe.

Nach nur zwei Tagen Auktion zog die British Telecom Ihr Angebot zurück und bewirkte somit das vorzeitige Ende der Versteigerung in Italien.

Doch hat die B.T. die Rechnung in Italien ohne die Regierung gemacht. Diese erhob sofort Klage wegen einer angeblichen Preisabsprache, und verhängte eine Strafe von 4 Milliarden Lire! Diese Strafe wurde nun vom O. Gerichsthof wieder aufgehoben!


WebReporter: Anton Hartl
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Milliarde, Auktion, UMTS
Quelle: www2.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?