24.01.01 17:38 Uhr
 5
 

Mit genmapipuliertem Reis gegen Vitaminmangel in der 3. Welt

Zwei deutsche Forscher haben eine Reis-Pflanze gentechnisch manipuliert, damit sie Vitamin A produziert.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden zwischen 140 und 250 Millionen Kinder an Vitamin-A-Mangel. Die Folgen sind Sehstörungen und Infektionskrankheiten.

Laut WHO könnten durch die Vitamin-Anreicherung ein Viertel der Kinder vor dem Tod gerettet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheNacho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Welt, Reis
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?