24.01.01 17:20 Uhr
 23
 

Mit Wutausbrüchen Karriere machen

Nach den Aussagen eines Professors der Stanford Universität in Kalifornien haben Personen die Ihrer Wutausbrüchen freien Lauf lassen, bessere Chancen im Beruf.
Wer sich Luft macht, wird als starke und dominante Persönlichkeit angesehen.

Durch Ausdruck seines Ärgers erhöht man seine Chancen, von anderen unterstützt, gewählt oder befördert zu werden.
Wutausbrüche helfen aber nur auf kurze Sicht hin.
Auf die Dauer schafft man sich dann doch mehr Feinde als Unterstützer.

Personen die ihre Traurigkeit mit der Umwelt teilen werden als schwach angesehen, aber trotz allem als liebenswürdiger eingestuft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Karriere
Quelle: www.menshealth.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donauwörth: Angeblich gehbehinderter Häftling verschwindet zu Fuß aus Klinik
Sri Lanka: Fluggast versteckte ein Kilogramm Gold in seinem Hintern
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?