24.01.01 13:44 Uhr
 149
 

Boris: Samen-Mundraub war es nicht...

Der Hamburger Prof. Dr. Wolfgang
Schulze von der Uni-Klinik Eppendorf
hat für NEUE REVUE getestet, ob
Boris Becker wirklich ein Opfer von
Samen-Mundraub gewesen worden
sein könnte. Ergebnis: Nein.

Die Enzyme im Speichel zerstören
die Spermien schon nach 10
Sekunden. Becker könnte jedoch
trotzdem Opfer von Samen-Raub
geworden sein, schreibt NEUE
REVUE. Denn auf der Haut halten
Spermien länger.

Das Londoner Model hätte Boris
wertvolle Spermien auf der Hand
wegschmuggeln können. Wenn man
sie in einer Nährstofflösung
aufbewahrt, halten sie bis zu 2
Tagen, sagt der Professor in NEUE
REVUE.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: halehale
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Samen
Quelle: recherche.newsaktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
Fußball: Werder Bremen und Trikotsponsor Wiesenhof verlängern den Vertrag
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?