24.01.01 13:39 Uhr
 108
 

Deutschlands Autofahrer sparen mal wieder an der falschen Stelle!

Nächste Woche tritt bekanntlich das Handyverbot im Auto in Kraft, aber so richtig ernst scheint das kaum jemand zu nehmen. Als einzige verbuchen Einzelhändler mehr Umsätze und zwar meist für Billigstangebote.

Ohrstöpsel mit Mikrofon scheint den meisten Autofahrern zu reichen, die Minimallösung also. Viele scheinen auch einfach abzuwarten und das erste Bußgeld einzukalkulieren.

Aufträge für Einbauten von vernünftigen Freisprechanlagen werden kaum verzeichnet. Schätzungen besagen, daß in höchstens 10 Prozent der Autos eine fixe Freisprecheinrichtung montiert ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: emmess
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Autofahrer, Stelle
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?